Der Markt Painten ist von der Regierung von Niederbayern ab 2010 in das neue Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm  "Kleine Städte und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke" zusammen mit den Nachbargemeinden Ihrlerstein und Essing aufgenommen worden (Programmtitel: IG Altmühltal).
Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, dass ab 2012 die Maßnahmen zur Gestaltung des Kirchenumfeldes und des Marktplatzes mit einem Fördersatz von 60 % angegangen werden können.
Im Jahr 2011 wird nun von der Architektengemeinschaft Köstlbacher und Rohloff aus Regensburg ein interkommunales Entwicklungskonzept für die drei Gemeinden erstellt. Ergänzend dazu wurde das Münchner Büro für Stadt- und Sozialforschung, Heinritz, Salm & Stegen, von den drei Gemeinden mit der Erstellung eines wirtschafts- und sozialgeopraphischen Gutachtens beauftragt. Diese Unterlagen sind bis Ende 2011 bei der Regierung von Niederbayern einzureichen und dann Grundlage für die Bewilligung des genauen Umfanges der Förderbereiche in den einzelnen Kommunen:
Logo IG Altmühltal


Das neue Städtebauförderprogramm bietet den drei Gemeinden die Chance, sinnvolle Entwicklungen in den unterschiedlichsten Themenbereichen anzustoßen:
Investitionen zur Erhaltung und Entwicklung der kommunalen Infrastruktur der Daseinsvorsorge
Behebung städetbaulicher Missstände
Bildung interkommunaler Netzwerke.

Bis Ende 2011 findet nun eine Abstimmung und interkommunale Verständigung über die Ziele und Maßnahmen mit den Planungsbüros in folgenden Schritten statt:
1.  Auftaktgespräche in den drei Gemeinden
2.  halbtägige Fachforen
3.  Intensivtage vor Ort
4.  Aufbereitung der gewohnenen Erkenntnisse
5.  Abstimmungstermine bei den Kommunen
6.  Zieldiskussion in der Lenkungsgruppe der ARGE
7.  Integriertes Handlungs- und Maßnahmenkonzept
8.  Dokumentation

Das Ergebnis ist bis Ende 2011 der Regierung von Niederbayern vorzulegen: Anschließend können ab 2012 konkrete Maßnahmen unter Beteiligung der Bürger angegangen werden.

Als gemeinsame Auftaktversammlung der drei Gemeinden findet am 16. Juni 2011 eine gemeinsame Fahrrad-Sternfahrt statt. Dabei fahren die Gemeindevertreter mit dem Rad sternförmig in Richtung Gasthaus "Wäscherhartl", wo ein Pressetermin mit Meinungsaustausch und Einkehr auf dem Programm steht. Hieran beteiligen sich auch die Vertreter der Regierung und der Planungsbüros.

Wir werden an dieser Stelle laufend über den aktuellen Stand in Sachen Städetbauförderung berichten.